Wie man in 6 Schritten WordPress Seiten erstellen kann

Braucht Ihr eine Website, wisst aber nicht, wo Ihr anfangen sollt? Nun, wir können Euch womöglich helfen, festen Fuß zu fassen und eine Website ohne jegliche Codierungfähigkeiten aufzubauen. Dank unserem Tutorial kommt Ihr in 6 Schritten Eurer selbstständigen und unkomplizierten Webseiteeinrichtung näher.

Wenn Ihr Anfänger seid, wird es viel einfacher für Euch, wenn Ihr ein Content-Management-System (CMS, Inhaltsverwaltungssystem) verwendet, mit dem Ihr die Website mit Hilfe nur einer Maus verwalten könnt. Es gibt auch eine Reihe von fertigen Templates, die Ihr auf Eurem CMS installieren und Eure Inhalte laden könnt anstatt eine Website komplett von Grund auf neu aufzubauen.

Aber fangen wir doch ganz von vorne an: zunächst einmal müsst Ihr ein richtiges Content-Management-System wählen und WordPress ist genau das, was Ihr in diesem Fall benötigt. Es funktioniert ideal sowohl für Anfänger als auch für Web-Entwickler und ermöglicht die volle Kontrolle über Eure Website. Bevor Ihr WordPress verwendet, müsst Ihr es jedoch auf Eurem Hosting installieren und den Domänennamen für die Website wählen.

Um die Dinge weniger verwirrend zu machen, bieten wir Euch ein Tutorial an, wie man eine Website in 6 Schritten bzw. 6 Tagen auf die Beine stellen kann, die Euch durch einige Grundlagen führt und eine Schritt-für-Schritt Anleitung über die Installation von WordPress-Engine und Template schildert.

WordPress-Tutorial

Im ersten Teil lernt Ihr, wie Ihr Hosting und den Domain-Namen richtig wählt. Als Teil der Übung werden wir einen Blick auf 1und1 Hosting werfen, denn das Verfahren hier ist so ziemlich das gleiche wie bei den anderen Hosting-Providern auch.

Der zweite Teil erklärt Euch, wie Ihr die WordPress Engine und ein Template installiert. In diesem Tutorial werdet Ihr entdecken, welche Arten von Templates am häufigsten verwendet werden und wie Ihr eine richtige Option für Eure Website wählt. Ihr lernt auch den Unterschied zwischen Premium- und kostenfreien Themes kennen, sowie Vor- und Nachteile von jedem.

Der dritte Abschnitt ist der längste, da es Euch hilft, ein installiertes Design anzupassen. Dieser Schritt ist von entscheidender Bedeutung, da es sehr wichtig ist, die Website zu bearbeiten und den Look des Themes zu personalisieren. Wir werden auch einen Blick auf die Liste der Must-Have Plugins, Seiten und Menüs werfen, hier werden wir das Logo und den Namen der Website, etc. ändern. Diese Tipps sind sehr praktisch, wenn Ihr Euch entscheidet, neue Seiten oder Menükategorien auf Eure Website hinzuzufügen oder komplett neu zu gestalten.

Das vierte Tutorial haben wir in 2 Teile aufgespaltet. Hier erfahrt Ihr mehr über die Erstellung und Anpassung der Inhalte. Darüber hinaus lernt Ihr, wie Ihr Kontaktformulare und Google Maps auf die Website hinzufügt und so eine bessere Navigation und Benutzerfreundlichkeit erreicht.

Im letzten Part werden wir einige der SEO-Tipps und Empfehlungen erläutern, wie man die Website und Beiträge mit sozialen Plattformen und Web-Verzeichnissen promoten kann.

WordPress Blog Seite erstellen

Unabhängig davon, ob Ihr nun eine persönliche Webseite oder einen Blog aufsetzten wollt, eignet sich WordPress für beide Fälle einfach nur hervorragend: erstmal ist es völlig kostenlos, zweitens ist es sehr anfängerfreundlich, drittens hat es viele kostenfreie Plugins und eine große Entwickler-Community zu Eurer Unterstüzung.

Am Ende des Kurses seid Ihr dann soweit, Eure eigene Website bzw. einen Blog kurzfristig erstellen zu können. Also, nutzt Eure Zeit und abonniert den Kurs!