Top 7 Magento-Benutzer-Fehler

Das Internet hat unser Leben verändert. Seit seiner Einführung hat es alle Aspekte unseres Lebens berührt. Mit am meisten beeinflusst davon wurden wahrscheinlich der Handel und das Geschäftsleben. Ein ganz neuer Geschäftszweig ist daraus entstanden: Online-Shops! Und diese haben das Einkaufserlebnis in einem großen Ausmaß verändert.

Zahlreiche Tools und Plattformen wurden eingeführt, um die Erfahrungen der Nutzer zu verbessern, wenn sie in Online-Shops einkaufen. Dabei hat Magento sicherlich schon eine eigene Nische für sich gefunden. Es ist eine der am meisten verwendeten Plattformen für die Erstellung eines Online-Shops.

Du brauchst überhaupt keine Bedenken zu haben, einen Online-Shop mit Magento einzurichten (Quelle in Englischer Sprache). Es ist zwischenzeitlich schon zu einem regelrechten Trend geworden. Und eine Menge von E-Commerce-Websites nutzen diese Entwicklungsplattform, um ihre Webauftritte zu erstellen. Allerdings gibt es ein paar übliche Fehler, die man beim Erstellen eines Magento-Shops vermeiden sollte. Hier ein kurzer Überblick über einige davon:

  • Magento-Installation mithilfe von FTP
  • Abändern des Standard-Themes
  • Keinen Blog hinzuzufügen
  • Keine Änderung der Standardeinstellungen
  • Ignorieren der Social Media
  • Deaktivierung der Kundenrezensionen
  • Unsachgemäße Nutzung der Layered Navigation

Magento-Installation mithilfe von FTP

Nun, dies ist einer der häufigsten Fehler von Magento-Nutzern, vor allem von Anfängern. Es ist nicht notwendig, eine Vollversion von Magento herunterzuladen und sie mithilfe von ftp zu installieren. Magento bietet eine separate Downloader-Funktionalität. Sie sorgt dafür, dass du die stabile Magento Version erhältst. Deshalb wird das Benutzen dieses Downloaders sicher dazu beitragen, deine E-Commerce-Website auf die Beine zu stellen und sie zum Laufen zu bringen.

Abändern des Standard-Themes

Magento bietet für das Design ein Standard-Theme, das möglicherweise nicht wirklich optimal für deine Webseite passt. Darum herrscht bei Magento-Nutzern die allgemeine Tendenz, das Default-Theme sofort ändern zu wollen. Das wird unter Umständen aber nicht wirklich helfen. Wenn du planst, das Aussehen deines Online-Shops zu verbessern, hast du die Möglichkeit etwas anderes auszuprobieren. Du könntest die Designs und Skins vom Frontend zu deinem Theme-Directory kopieren. Das ist hilfreich, um ein einzigartiges Theme für deinen E-Commerce-Shop zu erhalten. Darüber hinaus kann es nach deinen eigenen individuellen Wünschen geändert werden.

 Keinen Blog hinzuzufügen

"Meine E-Commerce-Website ist nur für den Verkauf meiner Produkten da. Und sie braucht überhaupt keinen Blog!“ Nun, das ist das, was viele E-Commerce-Website-Eigentümer über ihre eigenen Online-Shops denken. Aber wenn du keinen Blog für deine Website erstellst, kann dies ein großer Fehler für deinen Magento-Shop sein. Denke daran, dass Blogs die beste Möglichkeit darstellen, eventuelle Zweifel der Kunden über deine Produkte und Dienstleistungen zu beseitigen. Ebenso wichtig sind Blogs für E-Commerce-Websites (Quelle in Englischer Sprache). Darüber hinaus kannst du mit deiner Zielgruppe durch den Blog kommunizieren und ihr Feedback erhalten. Dies wird dir helfen, die Anforderungen deiner Kunden zu verstehen und deine Handlungen entsprechend daran auszurichten.

Keine Änderung der Standardeinstellungen

Dein Online-Shop braucht einen Namen. Und du wirst sicherlich wollen, dass die Kunden deinen Shop unter diesem Namen kennen. Aber was, wenn du sie deinen Namen nicht wissen lässt? Ja, das kann tatsächlich passieren, wenn du vergisst, die Voreinstellungen des Magento-Shops zu ändern. Außerdem muss auch der Standardname des Logos des Magento-Shops geändert werden. Erst dann kannst du davon ausgehen, eine gute Markenbekanntheit deines Online-Shops erreichen zu können.

Ignorieren der Social Media

Social Media sind heutzutage der Puls der Online-Welt: Millionen von Menschen sind tagtäglich auf diesen Plattformen zugegen. Du hast demnach die Möglichkeit, dich mit vielen von ihnen in Verbindung zu setzen, wenn du die Social Media zu deinem Vorteil nutzt. Wenn du also ein Online-Geschäft besitzt, gibt es keinen Grund, die Social Media nicht zu nutzen, um dein Business auszubauen. In der Tat erhöhen Social Media für E-Commerce-Websites den Umsatz (Quelle in Englischer Sprache).Und es gibt inzwischen ja durchaus ein paar Social-Media-Plattformen. Du musst nicht unbedingt auf allen von ihnen präsent sein, aber wenn du auf einigen von ihnen einen Account hast, solltest du das Potential dieser Plattformen vollkommen ausnutzen. Dies dürfte dazu beitragen, die Einnahmen deines Unternehmens ganz erheblich zu steigern.

Deaktivierung der Kundenrezensionen

Für jede E-Commerce-Website spielen die Produkte eine Hauptrolle. Die einzige Idee dahinter ist, die Waren zu verkaufen. Und die Kaufentscheidung eines Kunden bezüglich eines Produkts wird stark dadurch beeinflusst, was andere darüber sagen. An dieser Stelle kann eine Kundenkritik, vor allem eine positive, sich als außerordentlich nützlich erweisen. Sie kann andere davon überzeugen, deine Website aufzusuchen und Sachen von dir zu kaufen. Außerdem können die Kundenbewertungen auch als ein nutzergenerierter Inhalt auf deiner Website wirken. Es kann helfen deinen Suchmaschinen Page Rank zu maximieren.

Unsachgemäße Nutzung der Layered Navigation

Die meisten E-Commerce-Website-Betreiber, die Magento verwenden, bevorzugen die Layered Navigation. Wenn sie aber nicht richtig angewandt wird, kann diese Art der Navigation einen duplizierten Inhalt verursachen. Der beste Weg dieses Problem zu lösen, ist die Layered Navigation vor den Suchmaschinen zu verbergen. Die Kunden werden jedoch diese Art der Navigation sehen können.

* * *

Magento ist eine tolle Möglichkeit, deine E-Commerce-Website zu erstellen. Aber du musst dir über die möglichen Fallen im Klaren sein, um sicher sein zu können, dass du in der Lage bist, sie zu umgehen, um die beste Investitionsrentabilität zu gewährleisten.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original findest du hier: Top 7 Mistakes Committed by Magento Users