Kurzer Leitfaden zur Hierarchie von WordPress Vorlagen

Der heutige Beitrag wird für alle Anbieter von TemplateMonster interessant sein, die mehr über die Hierarchie der WordPress Vorlagen erfahren möchten.


Die Bedeutung der Hierarchie

WordPress Template hat seine Prinzipien, die seine Hierarchie definieren. Buchstäblich ist es die eingebaute Struktur, die definiert, was zu verwenden ist, während vollständiger HTML-Code der gewählten Seite erzeugt wird. Es könnte mit dem Erstellen von Organigrammen und Verwenden eines Organigramm-Layouts in der Web-Industrie verglichen werden. Die Entwickler haben beim Erstellen des Organigramms ihrer Software großartige Arbeit geleistet. Ich muss zugeben, dass WP fantastisch aussieht, wenn man die Organisation seiner grundlegenden Struktur begriffen hat.


Struktur des Hierarchiediagramms

WordPress-Hierarchiediagramm

Im Grunde setzt WordPress jede beliebige Methode ein, um mit dem Theme der Website zu interagieren. Seine Web-Vorlage hat ihre spezifischen Dateien und jede Datei spielt ihre besondere Rolle. Die Aufgabe dieser Daten besteht darin, eine ordentliche Hierarchie für WordPress zu organisieren. Es gibt mehrere erforderliche Dateien eines WordPress Themes. Ihr müsst sie kennen, wenn Ihr Eure Vorlagen bei templatemonster.com/de einreicht.

  1. index.php
  2. style.css
  3. comments.php
  4. screenshot.png

Die richtige Art, die Systemdateien zu steuern, hilft dem CMS, die Website dem Endbenutzer auf korrekte Weise zu zeigen. Lasst uns den Aufbau eines funktionalen WP-Themes genauer ansehen.


Funktionsweise einer Theme-Datei

WordPress-Template-Hierarchy

Dieser Prozess kann normalerweise mit zwei kurzen Sätzen zusammengefasst werden. Dies sind die Regeln, die ein einseitiges Theme funktionieren lassen. Regel #1: Das System ist dazu da, um das Ändern oder Anpassen der Seite möglichst einfach zu machen. Regel #2 besteht darin, dass eine Seitenvorlage auf jeden Fall verwendet werden muss, auch wenn keine Änderungen erforderlich sind.

Die Website wird versuchen, mit verschiedenen Systemdaten des aktiven Themes zu interagieren. Das ist eine gute Sache bei diesem CMS, aber manchmal kann WordPress diese Daten einfach nicht finden und setzt dann eine beliebige andere Datei der Website ein. Wenn es nicht funktioniert, sucht es weiter nach einem anderen.

Stellt Euch vor, dass der Benutzer folgende Website aufruft: http://mypage.com/author/nick. 

Zuerst sucht das CMS nach author-nick.php. Wenn die Suche nicht erfolgreich ist, sucht es nach author.php. Es sucht immer weiter nach archive.php, wenn die vorherige Datei nicht da ist. Die Suche würde mit index.html enden, wenn keine PHP-Dateien gefunden wurden.

Nachdem Ihr diesen Artikel gelesen habt, könnt Ihr ein Organigramm für Eure Website erstellen. Ihr wisst jetzt, was WordPress für eine reguläre Website einsetzt und versteht, welche Theme-Dateien das CMS benutzt, um Eure Website dem Endbenutzer zu zeigen.

Der Artikel ist ursprünglich auf dem TemplateMonster.com-Blog erschienen und wurde aus dem Englischen übersetzt